Gruppe D EM - Mit England & Kroatien | EURO

Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen


Reviewed by:
Rating:
5
On 04.12.2020
Last modified:04.12.2020

Summary:

Es mit dem Gewinnen nicht klappt, die eine, dass dieses Buch als liebenswertes Kleinod entstanden ist! Zum einen gibt es sehr wohl legales GlГcksspiel in. GoWild stellt dabei sicher, mit Mobile Casinos kann man schnell und zuverlГssig an seine Lieblingsspiele kommen.

Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen

Auch der belgische Justizminister Koen Geens hat sich auf die Seite der Geens will sogar ein sofortiges Verbot von Lootboxen, wenn es dabei Eine Mehrheit werden sie kaum bekommen, um die Gesetze EU weit anzupassen. Geld für die Entwicklung springen lassen, nur spielen und nichts zahlen. Bei Lootboxen besteht die Problematik, dass Spieler nie wissen, was sich Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten lassen. request to @webstandardat. More. Copy link to Tweet; Embed Tweet. Games - Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten.

Lootboxen - Belgischer Minister fordert EU-Verbot, Abgeordneter von Hawaii spricht von Ausbeutung

request to @webstandardat. More. Copy link to Tweet; Embed Tweet. Games - Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten. Bei Lootboxen besteht die Problematik, dass Spieler nie wissen, was sich Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten lassen. Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten lassen. "Die Vermischung von Glücksspiel und Gaming ist speziell im jungen Alter.

Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen "Glücksspiel" Video

Neuer Index zur Politik der Integration von Flüchtlingen

Belgiens Justizminister sieht Lootboxen nicht nur deshalb kritisch: "Die Vermischung von Geld und Sucht ist Glücksspiel", meinte Koen Geens in einer Erklärung Ende November und pochte auf. Der Justizminister von Belgien will Lootboxen nicht nur in Belgien verbieten lassen, sondern man will mit Sicherheit versuchen, die auch aus Europa zu verbannen. Das werde aber Zeit in Anspruch.. Trotz Aufforderung, Lootboxen aus den beiden Spiele FIFA 18 und FIFA 19 in Belgien zu entfernen, hält Electronic Arts an den käuflichen Inhalten fest und riskiert damit strafrechtliche Ermittlungen. Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten lassen "Star Wars: Battlefront 2": Mindestens Stunden oder Dollar, um alle Lootboxen freizuschalten Zum Thema. Eine Untersuchung der belgischen Behörde für Glücksspiele stuft Lootboxen und meist damit verbundene Mikrotransaktionen als Glücksspiel ein und möchte diese daher EU-weit verbieten lassen. Generelles EU-weites Verbot von Lootboxen Der belgische Justizminister Koen Geen spricht sich entschieden für ein Verbot von Lootboxen aus. Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten lassen "Die Vermischung von Glücksspiel und Gaming ist speziell im jungen Alter gefährlich für die geistige Gesundheit" November. Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten lassen. "Die Vermischung von Glücksspiel und Gaming ist speziell im jungen Alter. in Belgien möchte Lootboxen in Spielen EU weit verbieten lassen. Justizminister Koen Geen spricht sich entschieden für ein Verbot von. Belgischer Justizminister will den "Glücksspiel"-Mechaniken in Games ein Ende machen». Lootboxen - Belgischer Minister fordert EU-Verbot, Abgeordneter von Er will sich für ein Verbot oder zumindest eine Sanktionierung dieser.
Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen Baumkuchen 17 Shapeshifter - - Lootboxen finde ich unter zwei Voraussetzungen total beknackt: 1. Digitale Trends. Aber das sind ja nur faule, clickbaitende YouTuber. Naja, wenn du alle bis auf dich von der Erde fegst, hat sich das mit dem Hunger doch gleich miterledigt. Ab Aufkleber auf die Glücksspiele, fertig. Dazu nur kurz: es würde Spiele wie Newerwinter oder ähnliches nicht geben, wenn die Anbieter damit kein Geld verdienen. Ich erkläre es dir in einem Satz. Spielesüchtige egal welchen Alters wird das Verbot einer Lockbox nicht einschränken, vielleicht aber das Kappen der Internetverbindung. Ich hätte da auch noch eine Frage. Gaming: Online-Petition gegen neuen Fifa Patch Ich glaube nicht. Dann wird Fame Mma 7 Zeit, die Definition von Gambling zu ändern, denn Green Panther vielen Aspekten sind Lootboxen noch viel schlimmer als normales Glückspiel:. Es ist eine Schätzung.

Es gibt Slots mit wilden Tieren, bis Adventskalender Lose Lotto entweder alles verloren oder einen Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen Lisowski Snooker. - Willkommen bei GameStar!

Ein konkretes Problem, Englisch Glück dem sich Spielhersteller konfrontiert sehen würden, ist, dass Glücksspiel eigenen Bestimmungen unterliegt und dedizierte Konzessionen erfordert.
Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen
Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen ja, es ist absolut politisch. würde man damit erreichen, dass die spielbetreiber eine lizenz beim zutreffenden land erkaufen müssen und so weiter machen wie bis jetzt, würde sich die belgische spielaufsicht und politik sehr schnell beruhigen und das wort kind und sucht schnell streichen aus ihrem wörterbuch bezogen auf lootboxen. dann hätten sie selber einen profit davon und die. Geens strebt nun ein EU-weites Lootbox-Verbot in Spielen an. "Wir werden sicherlich versuchen, es zu verbieten", sagte er. Aber das brauche Zeit, "denn dafür müssen wir nach Europa." smartenergyadvisor.com Naja, das Statement an sich ist ja richtig. Belgien will gegen die Lootboxen vorgehen, das ist der allgemeine Konsens. Deswegen wurde ja das Gremium gebildet. Nur sind halt einige Gamingmagazine übers Ziel hinausgesemmelt und haben aus dem statememt voreilig geschlussfolgert, dass das Gremium Lootboxen zum Glücksspiel erklärt hat.
Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen

Selbst viele ältere Titel laufen damit nicht. Ich wollte immer wissen, wie gut ich ohne Geld in dem Spiel werden kann. Zuletzt geändert von Salix Lowanger am Ist zwar in englischer Sprache, aber sehr gut verständlich, da er sauber spricht und eine sehr gute Stimme hat.

Lootboxen finde ich unter zwei Voraussetzungen total beknackt: 1. Sie sind in einem Vollpreis-Spiel enthalten wie z.

Die Inhalte sind mit angemessener Zeit nicht freizuspielen. Ansonsten ist es mir eigentlich vollkommen wurscht.

Die Autos lassen sich nur noch mit Karten aufwerten, soweit noch in Ordnung. Welche Karten man nach einem Renne bekommt wird ausgewürfelt und auch welche man im Shop kaufen kann werdne immer ausgewürfelt.

Etwas schwerer wirds wohl, wenn sie nicht an die paysafe Karten kommen. Und nur die Lootboxen und Transaktionen ab 18 machen halte ich auch für keine Lösung, denn wie in dem Video gesagt, bekommen es die Kleinen dennoch mit und werden vom Spiel schon dazu erzogen.

Einzig kosmetische Upgrades konnte man nur durch Echtgeld erhalten. Und selbst das hat sich geändert, da es nun ein Loot-System gibt, mit dem man zufällig generierte Lootkisten ohne Echtgeld freispielen kann die Kisten können sowohl spielrelevante als auch kosmetische Gegenstände und Upgrades beinhalten.

Das Spiel ist also komplett ohne Echtgeld spielbar; das Unternehmen generiert seinen Gewinn aus a kosmetischen Upgrades, die inzwischen ebenfalls freigespielt werden können, sowie b ungeduldigen Spielern, die lieber Echtgeld ausgeben, statt Inhalte mit der Zeit freizuspielen.

Ingame-Purchases, die einen definitiven und nicht zeitnah erspielbaren Vorteil geben, mag ich persönlich überhaupt nicht. Also entweder f2p mit der Option auf Echtgeld-Upgrades, ohne dass es dadurch zu p2w wird, oder Full-Price komplett ohne Ingame-Purchases.

Carpe diem! Allein die Animationen beim Öffnen einer solchen Box erinnern daran. Meine Kinder fragen mich bei 'Heros of the Storm' ständig, ob ich wieder eine Kiste habe, die sie öffnen dürfen, das darauf herum klicken, das Öffnen, die Vorschau zum nochmal drauf klicken und der Sound!

Vieleicht am anfang. Schau, jeder der drogen möchte finded sie doch heute problem los. Nicht jeder kann so gut auf sich selber aufpassen wie Du.

Nicht jeder hat die richtigen Freunde oder die richtige Familie. Was gilt da Deiner Meinung nach?

Pech gehabt? Deshalb kann es trotzdem nicht Aufgabe einer Regierung sein auf jeden einzelnen aufzupassen.

Meine Meinung ist sehr radikal, das ist mir bewusst. Das schmeckt natürlich nicht jedem, aber das ist mir Wurst.

Du bist nicht radikal, aber naiv! Du vergisst die Opfer die ein Süchtiger jeden Tag braucht, um seine Sucht zu finanzieren. Oder einfach mal die Zeitung aufschlagen und nicht erst aufwachen, wenn ein Familienmitglied für ein paar Euro zusammengeschlagen wird und den Rest des Lebens an den psychischen und physischen Folgen leidet.

Vielleicht hast Du auch die Mechaniken von Sucht nicht verstanden. Ein Glückspielsüchtiger hört mit dem Kauf der Lootboxen nicht auf, weil sein Taschengeld alle ist, oder Papa seine Kreditkarte nicht rausrückt.

Dann wäre er nämlich nicht süchtig! Naiv bist du. Warum muss denn ein süchtiger kriminell werden? Richtig, weil das Zeug illegal ist und die Dealer Mondpreise nehmen.

Wenn du jedoch sowas im Laden legal für nem schmalen Taler kriegst, glaub ich kaum dass jemand dafür Leute umlegt. Oder liest du ständig was von Leuten die für Alkohol und Tabak Verbrechen begehen?

Ich glaube nicht. Wobei es eigentlich relativ egal ist, ob er kriminell wird oder nicht. Die Sucht - wobei da jeder unterschiedlich empfänglich ist für Suchtverhalten - entzieht sich einfach so dem Einfluss des rationalen Verstandes.

Das Thema Sucht, Suchtprävention etc. Deswegen sind auch z. Jugendliche in der Pubertät besonders gefährdet - egal wie gut erzogen - weil viele in dieser Zeit einfach das rebellische mit der Selbstüberschätzung und dem Mut zum Risiko kombinieren.

Ich bin sogar weitestgehend bei Dir, ich habe auch kein Verständnis für Überregulierung. Wenn jemand meint er will ohne Fahrradhelm fahren soll er.

Bei ich nenne es mal kommerziell geförderten Suchtmitteln ist es halt so eine Sache - du hast auf der einen Seite die Wirtschaft, die hunderte und tausende Experten auffährt, um eine Sucht oder suchtähnliches Verhalten teilweise so subtil zu erzeugen, dass man es nicht wahrnimmt.

Beraterfirmen, die sich nur auf sowas spezialisieren Das ist irgendwie ein unfairer Kampf. Das man seine Kinder davor nicht schützen kann ist das eigentlich bittere.

Das schwierige ist hierbei dass man dem Nachwuchs dann ja automatisch helfen will. Jedoch helfe ich ihm ja nicht indem ich weiter seine Sucht finanziere.

Ich hoffe sehr dass ich nie auf die harte Tour rausfinden werde, ob ich meinem Sohn die Tür vor der Nase zumachen muss oder kann.

Was nun die von dir beschriebenen Menschen angeht ist es aber doch oft so dass sie mit ihrer Sucht irgendetwas kompensieren. Sei es Frust, geringes Selbstwertgefühl, Stress etc.

Das stimmt sicherlich bei Einigen, manche "flüchten" sich ja geradezu freiwillig in die Sucht. Diese schlimmen "Süchte" wie Heroin oder so sind aber ein verschwindend geringer Teil dessen, was man als "Suchtverhalten" klassifizieren muss.

Ich hatte in jüngeren Jahren eine Weile diverse Ehrenämter nicht gleichzeitig ausgefüllt, u. Wenn du dafür anfällig bist kann aus so gut wie allem eine Sucht werden, ob das Prostituierte sind, Alkohol Die Erwachsenen kannst du eh nicht wirklich schützen, aber bei den Jugendlichen und Kindern ist es denke ich kein Schaden, wenn der Staat auch ein wenig aufpasst, dass man hier nicht zu früh und schon gar nicht spielerisch die Mechaniken und Schlüsselreize antrainiert.

Klar, da spricht ja auch nichts gegen. Problematisch ist für mich dass manche hier es für selbstverständlich erachten dass auch Erwachsene gefälligst vom Staat beschützt werden müssen.

Jedoch bringt auch der Jugendschutz meist eher Erwachsenen Nachteile. Siehe zb die Bpjm und die daraus resultierenden Folgen. Meist ist wie bei den illegalen Kopien, wo auch nur der ehrliche Käufer der dumme ist.

Jugendliche finden immer einen Weg an verbotenes Zeug ranzukommen. Gerade das ist ja der Reiz daran. Das ich vieles nicht auf dem Radar habe ist mir bewusst, von daher bin ich immer offen für Erlebnisse welche mich meine Meinung hinterfragen lassen.

Die BPJM ist für mich da ein nur bedingt geeignetes Beispiel, weil die Nachteile für die Erwachsenen halt etwas sind, was ich persönlich zum Jugendschutz durchaus in Kauf zu nehmen Bereit bin und Solange das nicht in eine total Bevormundung ausartet Gleichzeitig ist es natürlich bizarr, auf der einen Seite vor jedem Scheiss schützen zu wollen, aber auf der anderen Seite als Staat mit Tabak und Alkohol beispielsweise ein Riesenplus zu machen Das ist nicht mal natürliche Selektion Aber das zu diksutieren zieht nen ganz shcöenne Ratten schwanz nach sich.

Das ist die Begründung für so gut wie jeden repressiven Mist, den sich eine Bürokratie ausdenken kann. Nicht dass etwa positiv konnotiert würde, dass EA jetzt schon, nur alleine durch die gegenwärtige öffentliche Diskussion, Konsequenzen zu süren bekommt.

Nein, jetzt kommen wieder die staatlichen Selbstzweckbürokraten und rufen nach harten Massnahmen. Und morgen ist es dann wieder die Killerspieldiskussion wenn man einen Tropfen Pixelblut zu viel sieht.

Schon mal darüber nachgedacht, wie viele Opfer auf einen Süchtigen kommen, der sich über Jahre das Geld zur Befriedigung seiner Sucht Tag für Tag neu beschaffen muss?

Schon mal darüber nachgedacht, dass ein Alkoholsüchtiger vielleicht nur 20 Euro pro Tag braucht, um besoffen seinen Rausch auszuschlafen und sich ein Junkie für 50 Euro pro Tag komplett zudröhnen kann, aber Euro für Lootboxen nur 30 Minuten vorhalten, bis alle Boxen geöffnet sind und dann geht der Täter wieder auf Opfersuche Jetzt "diskutieren" wir hier schon Beschaffungskriminalität im Drogen- und Alkoholbereich, oder wie?

Sehr praxisnah. Du benennst einen Punkt, der so für sich stehen kann. Als demokratisch legitimer Konsenz haben wir über die BZgA beispielsweise Definitionen, was Glücksspiel ist und Aufklärungskampagnen, potentiell!!!!!!!

Andere Gesellschaften machen das nicht, ist auch ein Punkt. Ich bin aber froh, dass wir sowas wie ein Auffangsystem haben, da ich keine kalte Gesellschaft möchte, in der jedem alles scheissegal ist.

Die Legalisierung von manchem "Stoff" kann das ein oder andere Problem lösen, doch selbst liberalele Länder wie Holland gestatten kaum hochgefährlichen, todbringenden Stoff.

Im Falle von Glücksspiel empfehle ich, einfach mal eine Tagesklinik von gebrochenen Menschen zu besuchen, die wegen Glücksspiel wirklich alles zerstört haben, was einst ihnen wichtig war.

Das empfehle ich wirklich, denn von einer abstrakten Ebene aus, im schönen Stuhl vor dem PC darüber zu schwadronieren ist etwas anderes, als direkt vor Ort mit Betroffenen darüber zu sprechen.

Machen Polterer jedoch nicht, dass kenne ich zur Genüge. Also ja, Milliarden in die Bekämpfung zu stecken ist imho recht und gut und noch nicht gut genug.

Du solltest bei deinem stimmungsvollen Vorschlag mal in eine Tagesklinik zu gehen, vielleicht noch hinzufügen, um wieviele Leute es dabei deutschlandweit geht.

Diesen Bericht habe ich bei Erscheinen vollständig aus beruflichen Gründen gelesen. Klar rangiert Glücksspiel, dass oft mit Zusatzproblemen belastet ist, nicht auf Platz 1.

Wohl kaum Wenn dir der Vorschlag zu stimmungsvoll ist, nimm die Stimmung mal raus. Arbeitest du im Gesundheitswesen? Ja, tue ich, hoffe das reicht als Info ; Und es ging nicht darum, dass diejenigen vernachlässigt werden sollten.

Natürlich nicht. Aber bevor man in einer Diskussion über Lootboxen die schweren Geschütze auffährt, sollte man vielleicht die Prioritäten noch mal sortieren.

Schau dir mal die Verteilung innerhalb der pathologischen Glückspieler an. Altersklassifizierung und Kennzeichnungspflicht unterstütze ich allerdings auf jeden Fall.

Zum Glück bin ich kein Polterer sondern kenne tatsächlich jemanden der genau deswegen alles verloren hat.

Er wurde mittlerweile therapiert und sagt selber, dass rückblickend es ihm lieber gewesen wäre wenn ihn alle gemieden hätten und er alleine hätte klarkommen müssen.

Nur mal. Weil er dadurch viele Bekannte und seine Familie mit in den Sumpf gezogen hat. Er muss nun mit den Folgen leben und ich kann dir versichern dass ich froh bin nicht soviel Schuld auf meinem Gewissen zu haben.

Betroffene haben meist eine verklärte Sichtweise bezüglich solcher Problematik. Nur die allerwenigsten schaffen es, sich über ihr eigenes Suchtverhalten ohne externe Hilfe derart im Klaren zu werden, damit sie es vollständig und sicher abstellen können.

Die meisten schaffen es eher nicht. Deinen Bekannten kenne ich nicht, viel sagen kann ich dazu nicht. Er hat es wohl geschafft - dem ist absolut Respekt zu zollen.

Ich nehme mal ein recht allgemeines Beispiel: Für einen Familienvater ist es schwierig, sich vollständig zurückzuziehen, bzw allen zu sagen "lasst mich alleine", wenn er neben Beruf noch Frau und Kinder zuhause hat.

Dazu alle familiären Pflichten, ganz zu schweigen von anderen sozialen Dingen. Bei einem funktionierendem Familieverhältnis ist diese i. Wer Hilfe akzeptiert, akzeptiert sein Problem.

Ist die Familie schon durch andere Dinge zerüttet, verstärkt es die Probleme. Von daher: Respekt und ich hoffe alles läuft wieder bei dem Bekannten gut und stabil.

Was ich vorsichtig andeuten möchte ist, dass vom Einzelfall unmöglich auf die Gesammtsumme geschlossen werden kann. Ich denke auch das war nicht die Intention.

Da habe ich mich unglücklich ausgedrückt falls du es auf dich bezogen hast. Falls es jedoch so rüberkam möchte ich dich um Entschuldigung bitten.

Ich bin immer noch traumatisiert davon wieviele Bilder ich mir kaufen musste und ich habe mein Album nicht vollbekommen. Nie wieder!

Es geht hauptsächlich um Vorteile durch Lootboxen, die man weder bei Sammelkarten Bildern noch bei Überraschungseiern oder Lootboxen mit rein kosmetischen Inhalten hat.

P2W gibt es ohnehin nur bei Spielen bei denen Skill schon vorher durch Zielgruppenerweiterung verwässert wurde - z. An denen vielleicht 10 Leute Jahre gearbeitet haben.

Und an einem Star Wars-Battlefront arbeiten gut Leute. Ein Star Wars-Battlefront 2 verkauft sich plattformübergreifend millionenfach - meist wohl digital, ergo ohne jegliche Verpackung und Vertrieb, dessen Kosten obendrein "eingespart" werden.

Und du glaubst ein Spiel dafür hat sich nur Es ist eine Schätzung. Nur kaufen nicht alle das gleiche Spiel - vllt. Die Zahlen sind nicht viel geringer, als bei heutigen Spielen.

Du kannst jetzt natürlich weiter auf den Zahlenspielchen rumreiten und mit so Verkaufslisten kommen wo man nicht mal einen Zeitraum erkennt. Und darum geht's ja.

Der Fakt, dass sich ein gutes Spiel heute doppelt oder vier mal so gut verkauft wie ein gutes Spiel vor 20 Jahren bestreitet niemand. Das ändert aber trotzdem nicht den Fakt, dass die Entwicklungskosten heute mal so hoch sind.

Jetzt stell dich nicht so an. Immerhin dürfen wir hier Überraschungseier kaufen. In den USA sind sie illegal! Interessante Entwicklung. Mal sehen wie das weitergeht.

Könnte das vielleicht auch die bezahlten Kartenpackungrn in Hearthstone betreffen? Da wies der Spieler auch nicht was er erhält für seinen Kauf.

Kann ich dir sagen. Es kommt langsam schleichend weiter über Hintertüren bis sich keiner mehr drüber aufregt. Es ist jetzt Uhr.

Alle Foren als gelesen markieren. Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten lassen Zitat: "Die Vermischung von Glücksspiel und Gaming ist speziell im jungen Alter gefährlich für die geistige Gesundheit" Das belgische Glücksspielbehörde untersucht, ob es sich bei so genannten Lootboxen um Glücksspiel handelt.

November für Euro erhältlich Datenskandal: Uber bezahlte Hacker, Privacy: Fraunhofer enttarnt geheim Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen.

Jeder Link hilft! Christian Hintze - Editor. Die "Beutekisten" seien besonders für Kinder gefährlich, so die Behörde in ihrem Urteil.

Dabei handelt es sich im Grunde im digitale Überraschungseier, die zufällige Items enthalten, die der Spieler dann im Spiel nutzen kann.

Diese Lootboxen können entweder mit Spielgeld freigeschaltet, oder mit echtem Geld gekauft werden. In Belgien rief dieses Geschäftsgebaren die Glücksspielbehörde auf den Plan.

Sie prüfte, wie stark sich das Zufallsprinzip bei den Lootboxen auf das Spielerlebnis auswirkt. Das Vermischen von Geld und Sucht sei Glücksspiel.

Auch er sprach gegenüber nieuws. Aber das brauche Zeit, "denn dafür müssen wir nach Europa. Willkommen in unserer Community! Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.

Eingeloggt als.

Carpe diem! Vielleicht sollten die Entwickler bei Cryptic über den Inhalt solcher Kisten nachdenken. Da Sie lt. Wahrscheinliche Antwort: Durch viele kleine Beträge in Lootboxen gibt der Portugal Vs Deutschland insgesamt mehr Geld aus, ohne das so richtig mitzubekommen.
Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen Letztlich entschied Rätsel Apps Publisher Electronic Arts, das System vorerst nicht zu integrieren. Star Wars Battlefront 2 könnte als das Spiel in die Geschichte eingehen, dass veranlasst hat, zumindest vorerst, EU-weit Lootboxen in Spielen zu verbieten. Datum: Mittwoch, Deutsche Telekom: Alle Haushalte sollen bis Glasfaser bekommen

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.